Dreesch7

kreative Ferien, kreatives Arbeiten

Monat: März 2018

Gewächshaus aus alten Fenstern, Teil II

So, es wird. Nachdem die Punktfundamente gut ausgehärtet sind, konnten die Balken in die Metallschuhe eingelegt werden.

Ich hatte einen Plan gemacht und alle Fenster ausgemessen und in einer möglichen Reihenfolge zusammen gelegt. Norbert hat es dann aber anders gebaut. Deutlich ordentlicher. Es wird schön. So sieht es jetzt aus.

Das erste Fenster ist drin. Auf der Innenseite mit kleinen Leisten bündig zu der Außenseite angebracht. Das war das, was mir bei den Anleitungen im Internet immer ausgesprochen unklar war. Klar, wenn man Fenster hat, die man bündig einpassen kann, ist alles einfach. Aber die meisten Fenster haben eine Außen- und eine Innenkante mit unterschiedlichen Maßen. Entweder alles absägen oder den Versatz mit kleinen Hölzern ausgleichen. Unsere wurden ein bisschen abgesägt und mit Latten an den Pfosten befestigt.

Die Balken sind mit Metallwinkeln miteinander verbunden. Das Haus wird recht groß. Wir sind jetzt bei einer Fläche von ca. 5 m mal 2,7 m. Die Höhe hinten beträgt über 3 m.

So die hintere untere Fensterreihe ist auch schon eingebaut. Die zweite wird darüber gesetzt.

Die erste stürmische Schneenacht hat das halbfertige Häuschen gut überstanden.

 

Huhn auf Dreesch7

Als ich am Donnerstag auf den Hof gekommen bin, gab es einen Überrraschungsgast. Ein braunes Huhn spazierte freundlich im Garten umher. Ich habe gar keine Ahnung von Hühnern. Und ich wusste auch nicht, seit wann das Huhn denn schon hier war. War es jetzt kurz vor dem Hungertod?  Hab dann mein Baguette mit ihm geteilt und schnell geoogelt, was Hühner eigentlich fressen. Allesfresser. Ok, es hat dann noch etwas Vogelfutter bekommen und hat sich dann über den Kompost hergemacht. Den Lieblingsnachbarn für alle Fälle gefragt (er hatte nämlich lange Hühner), was ich denn jetzt machen soll. Wer im Ort hat braune Hühner? Mein Lieblingsnachbar schnappt das Huhn und wir fahren mal die drei Hühnerhalternachbarn ab. Der erste Versuch glückte. Karin und Willis Huhn. Vollgefressen und wieder zu Hause.

Alles schick. Hübsches Huhn. Schön mit dem kleinen roten Franzosen gefahren und ein bisschen doof geguckt.

Gewächshaus aus alten Fenstern, Teil I

Das Projekt, was noch schnell im März auf die Beine gestellt werden soll, ist unser Gewächshaus aus alten Fenstern.

Fenster haben wir zu Hauf. Die bringt der Norbert immer von Baustellen mit oder findet sie halt irgendwo. Das letzte Wochenende war das erste warme im Jahr und erstaunlicherweise war der Boden auch dann nicht mehr gefroren. Wir bzw. mein Norbert hat dann Löcher gegraben, um die Punktundamente zu setzen. Acht Stück insgesamt, 80 cm tief. Anker für die Pfosten eingesetzt. Und – wir sind gut! Beim ersten Versuch alle Punkte mit rechten Winkeln zu versehen und in der Flucht der restlichen Beete zu bleiben, ist der erste Aufschlag geglückt.  Wir haben Lehmboden mit ca. 15 cm Muttererde drauf. Schwer das Zeug. Ich habe es zum Weg zwischen Terassse und Blumengarten gefahren, um den Weg auszugleichen, der an den Bauarbeiten für die Terrasse doch etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde und ziemlich uneben war. Jetzt muss der Beton aushärten und dann kommen die Balken in die Metallträger. Leider hatte ich gar keine Zeit zum Fotografieren. Aber das liefere ich nach und die Fotos der Konstruktion dann auch. Was mir immer bei den ganzen Anleitungen im Internet gefehlt hat, war der Hinweis wie man die alten Fenster denn an den Trägern befestigt.

Kommt dann. Ich hab Muskelkater.

So geht’s weiter …

© 2018 Dreesch7

Theme von Anders NorénHoch ↑