Nun ist unser Gewächshaus fertig. Es hat ganz schön lange gedauert, da wir im Prinzip nur an den Wochenenden daran arbeiten konnten.  Zwei der oberen Fenster haben eine automatisch gesteuerte Öffnung, wenn es zu heiß wird. Die Lüftungsfenster sind aus einem Holzrahmen gebaut und mit einer Folie versehen, damit sie nicht so schwer sind. Aber wahrscheinlich reicht es nicht aus und wir müssen zwei weitere Fenster mit so einem Schließ- bzw. Öffnungsmechansimus versehen. Wenn die Sonne scheint, wird es drinnen schnell mal 30 Grad und mehr.

Die oberen seitlichen Fenster sind dreieckig. Die haben wir beim Glaser zuschneiden lassen. Alle Balken und Rahmen sind mit Leinölfarbe in einem ziemlich dunklen Grau gestrichen. Die Beete sind angelegt und mit Pferdeäpfeln untergehoben, dazwischen gibt es einen Gang mit Unkrautfließ und Holzhäcksel.  Die automatische Bewässerung mit Perlschlauch liegt dort auch schon, ist aber noch nicht an die Wassertanks, die das regenwasser aufsammeln, angeschlossen. Pflücksalat, Brokkoli, Gewürztagetes, Gurken, Tomaten, Chilis und ein paar Paprika und Kopfsalat sind bereits eingezogen.

  

Das Gewächshaus hat die Maße 4,60 m x 2,60 m. Die Größe hat sich letztendlich aus der Größe der vorhandenen Fenstern ergeben. Die  vertikalen und horizontalen Balken messen 8 x 8 cm. Etwas kleinere hätten wahrscheinlich auch gereicht. Aber sicher ist sicher, vor allem vorne die großen Fenster sind recht schwer. An die Balken wurden Leisten geschraubt, an die dann die Fensterahmen mit Schrauben befestigt worden sind.

Was hat es gekostet?

Holzbalken: 250 €

Bewässerung: 170 €

Schrauben, Winkel, Balkenschuhe, Latten, Folie für das Dach: 350 €

Leinölfarbe war noch da

4 dreieckige Fenster vom Glaser: 70 €

Unkrautflies: 3 €

Stroh war und ist noch in rauen Mengen vorhanden

Pferdeäppel von den Nachbarn

ca. 160 Stunden Arbeit