Kurzfilmtag@Dreesch7

Kino in der Scheune am 21.12.2018

Wir feiern den kürzesten Tag des Jahres und zeigen Kurzfilme von Nicolas Wackerbarth und Eva Könnemann.

Beginn ab 17.00 Uhr, Eintritt: 5€/Person, Leckeres vom Grill, heiße und kalte Getränke, Lagerfeuer und Minimarkt.   Dreesch 7, 17291 Grünow, OT Dreesch, Uckermark

Halbe Stunden (D 2007, 21 Minuten) Die Tragödien aus der Stadt (D, 2007, 35 Minuten) Westernstadt (D 2005, 39 Minuten) Anfänger (D 2004, 28 Minuten) Das offenbare Geheimnis (D 2015, 39 Minuten)

Halbe Stunden (Nicolas Wackerbarth)

Eine Bauhaus-Villa in einem reichen Viertel in Berlin. Der Sohn ist aus dem Haus, der Mann noch nicht da. Melanie ist mit sich allein. Ein Thriller über einen ereignislosen Tag.Die Kurzfilme von Nicolas Wackerbarth, Regisseur, Autor, Schauspielers und Mitherausgeber der Zeitschrift REVOLVER, sind präzise Erkundungen von Menschen, deren Leben in einer merkwürdigen Spannung zu den Räumen steht, in denen es statt findet. Die Jungs am Stadtrand, die Hausfrau in Dahlem, die Mieter der Westernstadt: hätten sie ein Ziel im Leben, einen Auftrag, könnten sie aufhören zu warten. Oder wüssten wenigstens warum.

Die Tragödien aus der Stadt (Eva Könnemann)

In einem einsamen Haus auf dem Land treffen sich der Schauspieler Fabian Hinrichs, der als Hans Scholl in „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ bekannt wurde, und der französische Regisseur Laurent Chétouan, um gemeinsam an einer Inszenierung von William Shakespeares „Hamlet“ zu arbeiten. Entwickelt werden soll ein monologisches Stück, bei dem Hinrichs alle Rollen übernimmt. Im Zentrum steht das Spannungsverhältnis zwischen Regisseur und Darsteller – beide vereint in dem Wunsch, „Rollengestaltung als wirklichen Prozess zu durchleben“. Der Schauspieler Fabian Hinrichs und der Regisseur Laurent Chétouan arbeiten gemeinsam an einer Inszenierung des „Hamlet“. Entwickelt werden soll ein Stück, bei dem Hinrichs alle Rollen übernimmt. – Der Film beobachtet, mit welcher Konzentration die beiden Männer nach dem richtigen Ausdruck suchen.

Westernstadt (Nicolas Wackerbarth)

Ein stillgelegter Vergnügungspark in Berlin. Ein Großfamilie hat sich dort angesiedelt und gibt sich ihrer Countryleidenschaft hin. Ein Leben, wie aus Zeit und Ort gefallen.

Anfänger(Nicolas Wackerbarth)

Eine Neubausiedlung am Rande der Stadt. Die jugendlichen Anfänger ringen mit der Sprache und mit ihren heimlichen Gefühlen. Sie füllen ihre Zeit mit Freundschaftsritualen und Provokationen.

Das offenbare Geheimnis (Eva Könnemann)

Emmelsum liegt in Nordrhein-Westfalen, im Kreis Wesel. Das Dorf zählt 300 Einwohner und gehört zur Stadt Voerde. Laut Wikipedia gibt es dort „keine besonderen Sehenswürdigkeiten“, auch auf der dorfeigenen Homepage wird nichts „Besonderes“ aufgeführt. Die Filmemacherin Eva Könnemann hat dies gereizt. Denn es gibt doch keinen Ort auf der Welt, wo es „nichts“ gibt. Dieses „Nichts“ ist doch an sich schon interessant. Und so reist sie nach Emmselsum – und setzt sich dort erst einmal auf eine Bank am Ortseingang. Diese Bank ist ihr Startpunkt. Und für den Zuschauer der Beginn einer ungemein unterhaltsamen Reise durch einen Ort, in dem nichts wirklich Spannendes passiert.

Zwischen den Kurzfilmen können Sie sich mit Leckereien vom Grill und heißen und kalten Getränken stärken. Ein Minimarkt für die vergessenen Geschenke befreit Sie vom Vorweihnachtsstress.

Eintritt 5 €/Person

Kartenreservierung

Die Karten liegen dann an der Abendkasse für Sie bereit.