Im Januar 2015 haben wir den Hof in Dreesch, 17291 Grünow in der Uckermark gekauft. Nun bauen wir ihn um, richten Gästewohnungen und eine Werkstatt ein. Wir schaffen einen Ort, an dem man Ruhe finden kann, um kreativ zu sein.
Der Hof wurde 1900 als Schafsstall  als Teil des Gutshofes errichtet. Dann geteilt in zwei Gebäude mit Wohnhaus, Stallungen und Scheunen. 1936 übernahm die Familie Witte den Hof und hat ihn bis ca. 2000 bewirtschaftet. Bis vor kurzem wohnte noch die alte Frau Witte dort, bis die Familie beschloss, den Hof mit dem dazugehörenden Land zu verkaufen.

„Dreesch“ ist ein Begriff aus der mittelalterlichen Dreifelderwirtschaft und ist eine alte Bezeichnungen für eine vorübergehend ackerbaulich ungenutzte Fläche. Erschöpfte Äcker lagen dann erst über einige Jahre brach und wurden danach als Weide genutzt, bis sie wieder in Ackerland umgewandelt wurden.

Dreesch ist ein kleiner Ort, den man schon absichtlich besuchen muss, um dort hinzugelangen. Es führt keine Durchgangsstraße hindurch. Von der Autobahn Anschlussstelle Prenzlau Süd sind es jedoch nur wenige Minuten. Dreesch liegt ca. 10 km östlich von Prenzlau. Das Dorf ist geprägt von einigen Höfen und Einfamilienhäusern.  Über den Ort verläuft die Museums-Radtour und der Reitfernweg Berlin-Usedom. Der Rastplatz des Reitweges liegt direkt gegenüber von unserem Hof. Denkmalgeschütztes Objekt im Ort ist die Kirche. Südwestlich von Dreesch gibt es den Großen Prähnsee und den Kleinen Prähnsee. Der See an der Kreisstraße nach Grünow heißt Klarer See.

Bereits 1792 wurde von der Familie von Arnim auf Kröchlendorf auf einer wüsten ritterfreien Feldmark ein Vorwerk „Drösch“ mit Rittergut angelegt. Bodenfunde im Raum Dreesch belegen Siedlungen von der Jungsteinzeit bis zum slawischen Mittelalter.

Begleiten Sie  uns bei der Planung und Umsetzung unserer Idee von Anfang an. Kommen Sie  vorbei in der Uckermark oder besuchen Sie unseren Blog und werden Teil unserer Geschichte …

Wir freuen uns auf Sie.

Norbert Fliege und Christiane Lünskens